Veganer Möhrenkuchen

Ein großes Aloha. Ich dachte es ist mal wieder an der Zeit einen Beitrag zu schreiben. Es ist viel zu lange her, dass ich hier regelmäßig was geschrieben habe. Was ist passiert und warum gab es so lange nichts zu hören? Um ehrlich zu sein, weiß ich es selber nicht. Die Zeit ist wie im Flug vergangen. Ich war viel auf Reisen. Im Frühjahr war ich in Mailand und Breslau und im Sommer war ich an der polnischen Ostsee, am Bodensee und in Österreich. Naja so viel dazu, jetzt soll es wieder losgehen. Zumal ich auch ein tolles neues Objektiv von meinem Mann geschenkt bekommen hab. Das Objektiv hat die ganze Zeit mit mir geredet, aber ich habe ihm einfach nicht geantwortet. Aber nun hab ich voll bock drauf und ich hab euch auch ein tolles Rezept von einem veganen Kuchen mitgebracht. Das Rezept habe ich in einer aktuellen Kochzeitung gefunden und musste es gleich ausprobieren. Der Kuchen ist sehr schmackhaft und schön klitschig. Mein Mann fand den Kuchen auch sehr lecker und gab ihm ganze 4,3 Punkte. Irgendwann finde ich noch das Rezept, dass volle Punktzahl von 5 Punkten bekommt.

Zutaten für den veganen Möhrenkuchen:

• 450g Dinkelmehl
• 180g brauner Rohrzucker
• 1 Pck. Bourbon Vanillezucker
• 1 TL Natron
• 1 TL Backpulver
• 2 TL Zimt
• 70g Mandeln
• 240g geraspelte Möhren
• 400 ml Kokosmilch
• 150 ml Rapsöl
• 100g vegane Zartbitterschokolade

Zubereitung für den Möhrenkuchen:

Zuerst heizt ihr den Backenofen auf 180 Grad vor. Die Springform fettet ihr mit Öl ein.
Die Möhren werden klein gehäckselt. Entweder in einer Küchenmaschine oder ihr könnt auch kleine Stifte schneiden. Alle trockenen Zutaten vermischt ihr in eine Schüssel. Danach kommen die Möhren dazu. Diese vermengt ihr langsam unter. Zuletzt müsst ihr nur die flüssigen Zutaten dazu geben und gut vermengen. Der fertige Teig kommt in die Springform und für 40 Minuten in den Ofen.
Danach lasst ihr den Kuchen etwas abkühlen und schmelzt die Schokolade in einem Wasserbad und verteilt sie auf dem Kuchen. Et Voila und schon ist der Kuchen fertig. Das Rezept geht so schnell und ist kinderleicht.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Backen und Genießen. Ach nicht zu vergessen, meine musikalische Untermalung beim Backen war das Album von Gentleman und Ky-Mani Marley. Das Album gehört auf jeden Fall zu den Top 3 meiner Musikalben in diesem Jahr.
Lasst es euch gut gehen und hoffentlich bis bald.
Eure FrauGola

fraugola

fraugola

Food Blogger bei doch geniessbar
Sonntagsfrühstücker, Chaotisch, Serienjunkie, Märchenliebhaber, Cuba(libre) Liebhaber, Roxysüchtig,
Tanzen ist Leben, ich liebe den alljährlichen Schlüpperurlaub, Türrahmen ziehen mich magisch an, Ich kann nicht mit Spritztüllen umgehen, Ich liebe dystopische Bücher, Yankee Candelliebhaber, Rougesüchtig, Liebenswert mit dem Drang zur Beklopptheit, Ich hab eine Spiegelreflexkamera, hab aber keine Ahnung, Hip-Hop.
fraugola

Letzte Artikel von fraugola (Alle anzeigen)

fraugola Verfasst von:

Sonntagsfrühstücker, Chaotisch, Serienjunkie, Märchenliebhaber, Cuba(libre) Liebhaber, Roxysüchtig, Tanzen ist Leben, ich liebe den alljährlichen Schlüpperurlaub, Türrahmen ziehen mich magisch an, Ich kann nicht mit Spritztüllen umgehen, Ich liebe dystopische Bücher, Yankee Candelliebhaber, Rougesüchtig, Liebenswert mit dem Drang zur Beklopptheit, Ich hab eine Spiegelreflexkamera, hab aber keine Ahnung, Hip-Hop.

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen