Kurabiye

Eigentlich wollte ich mich schon längst bei euch melden, aber irgendwie hab ich es nicht auf die Reihe bekommen. Vor 3 Wochen sind wir aus den Flitterwochen zurückgekommen und ein paar Tage später standen wir wieder voll in der Realität. Also musste erstmal das auf gearbeitet werden was alles liegen geblieben ist, nicht nur auf Arbeit sondern auch das soziale Leben. Kaum hat man sich versehen ist es auch schon Weihnachten und ich habe in der Zeit es einfach nicht geschafft einen Blogeintrag zu posten. Ich frage mich immer wieder wie die anderen Blogger das schaffen. Oft haben die Blogger nicht nur einen Vollzeitjob sondern auch noch Kinder und kreieren nebenbei einen wirklich tollen Blog mit regelmäßigen Einträgen und super tollen Fotos. Vielleicht gelingt mir das ja dann im Jahr 2016. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.
Nun aber zu dem eigentlich Thema, dieses Jahr wollte ich zu Weihnachten neue Kekse ausprobieren und wurde auch fündig. Ich habe mich für die türkischen Kurabiya entschieden. Die Kekse haben als Füllung eine Marzipankugel. Ich bin nun nicht so der Marzipanfan aber mein Mann steht sehr auf Marzipan. Nachdem ich die Kekse gebacken habe kann ich sagen auch als Marzipan-nicht-Fan schmecken sie sehr gut und sie sehen so schön aus. Die Kekse machen eindeutig was her und sehen nicht aus, wie herkömmliche Kekse aus. Dann werde ich euch mal das Rezept verraten.

Zutaten für die Kurabiya:

• 2 Eier
• 250g weiche Butter
• ½ TL Zimt
• 1 Pck. Vanillezucker
• 130g Puderzucker
• 300g Mehl
• 150g Speisestärke
• 1 Pck. Backpulver
• Marzipankugeln
• etwas Kakao

Zubereitung für die Kurabiya:

Den Backofen auf 170 Grad vorheizen. Eier mit Butter; Zimt, Vanillezucker und Puderzucker gründlich vermengen. Mehl mit Speisestärke und Backpulver mischen und mit der Eier-Butter-Mischung gut vermischen und zu einem Teig kneten. Anschließend walnussgroße Portionen von dem Teig abnehmen. Am besten formt ihr eine Kugel und drückt die Marzipankugel rein und formt nochmal eine schöne Kugel. Die Kugel legt ihr aufs Backblech. Den Kakao auf einen kleinen Teller geben und eine passend kleine Ausstechform hineinpressen und anschließend auf die Kugel drücken. Die Kugeln ca. 20 Minuten backen.

Ach ja, bevor ich es vergesse mein Mann gab den Keksen eine 4,6.
Ich wünsche euch viel Spaß beim Backen, eure FrauGola.

fraugola

Food Blogger bei doch geniessbar
Sonntagsfrühstücker, Chaotisch, Serienjunkie, Märchenliebhaber, Cuba(libre) Liebhaber, Roxysüchtig,
Tanzen ist Leben, ich liebe den alljährlichen Schlüpperurlaub, Türrahmen ziehen mich magisch an, Ich kann nicht mit Spritztüllen umgehen, Ich liebe dystopische Bücher, Yankee Candelliebhaber, Rougesüchtig, Liebenswert mit dem Drang zur Beklopptheit, Ich hab eine Spiegelreflexkamera, hab aber keine Ahnung, Hip-Hop.
fraugola

Letzte Artikel von fraugola (Alle anzeigen)

fraugola Verfasst von:

Sonntagsfrühstücker, Chaotisch, Serienjunkie, Märchenliebhaber, Cuba(libre) Liebhaber, Roxysüchtig, Tanzen ist Leben, ich liebe den alljährlichen Schlüpperurlaub, Türrahmen ziehen mich magisch an, Ich kann nicht mit Spritztüllen umgehen, Ich liebe dystopische Bücher, Yankee Candelliebhaber, Rougesüchtig, Liebenswert mit dem Drang zur Beklopptheit, Ich hab eine Spiegelreflexkamera, hab aber keine Ahnung, Hip-Hop.

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.