Gestürzter Kiwikuchen

Dieser grandiose Sommer muss unbedingt mit meinem fruchtig-frischen gestützten
Kiwikuchen gefeiert werden. Ist das nicht ein toller Sommer? Es gibt genügend
heiße Tage um am Strand und im Pool zu chillen aber auch ein paar kühlere Tage
um sich zu akklimatisieren,aber trotzdem kann man noch ohne Jacke herumlaufen.
Einfach perfekt.
Das Originalrezept habe ich in einem USA- Backbuch gefunden und war ursprünglich
ein Ananaskuchen. Ich wollte aber unbedingt etwas mit Kiwi ausprobieren, weil
sie neben der Melone meine Sommerfrucht schlechthin sind, vor allem die leckeren
goldenen Kiwis. Ich habe dann so lange an dem Rezept herumgetüftelt bis es mein
perfekter Sommerkuchen geworden ist. Er hat diese typisch- amerikanisch-
glietschige Konsistenz die ich sehr mag und der sahnige Anteil im Kuchen macht
den Rührteig schön cremig. Probiert ihn unbedingt aus, meinen gestürzten
Kiwikuchen!

Zutaten für eine 26cm Springform:

  • 3 Kiwis (ich habe mich für die goldenen Kiwis entschieden)
  • 200 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 280 g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 250 ml Sahne
  • 150 ml Milch
  • 3 EL Zitrussirup (alternativ könnt ihr auch einen anderen sauren Sirup
    oder Saft, z. B. Ananassaft oder Limettensaft, nehmen)
Zubereitung:

Fettet die Springform gut mit etwas Butter ein und bestreut den Boden der Form
mit ca. 2 EL Zucker. Schält nun die Kiwis und schneidet sie in nicht zu dünne
Scheiben. Legt den gebutterten und gezuckerten Boden nun dekorativ mit den
Kiwischeiben aus. Heizt nun den Ofen auf 180 Grad Ober/Unterhitze vor.
Jetzt könnt ihr euch dem Teig widmen. Rührt die weiche Butter mit dem Zucker
cremig. Danach kommen nacheinander die Eier dazu. Schlagt sie schaumig auf.
Gebt jetzt nach und nach Mehl und Backpulver in die Schüssel dazu, sowie Sahne,
Milch und den Sirup, bzw. den Saft. Rührt alles zu einem schönen Teig und gebt
ihn über die Kiwis in der Springform. Das Ganze muss jetzt eine Stunde im Ofen
backen. Überprüft am besten kurz bevor die Zeit abgelaufen ist mit einem Holzstab
ob der Kuchen nicht schon fertig ist.
Lasst den Kuchen dann komplett in der Form auskühlen, sonst löst er sich beim
Stürzen nur schlecht aus der Form. Ist er abgekühlt lockert ihr die Ränder ein
bisschen mit einem Messer, löst den Rand der Form, setzt einen großen Teller
oder eine Kuchenplatte auf die Form und stürzt den Kuchen schwungvoll darauf.
Nun ist euer schönes Kiwimuster zu sehen und ihr könnt es euch mit einem Eiskaffee
oder einer Kiwibowle auf dem Balkon oder im Garten bequem machen und euch den
leckeren gestürzten Kiwikuchen schmecken lassen. Das besonders leckere an dem
Kuchen ist die feine Geleeschicht die sich durch das einzuckern des Bodens und dem
Saft der Kiwi gebildet hat. Der Kuchen macht einfach nur glücklich.

Einen weiterhin so tollen Sommer wünscht euch eure Theresa Jewel

 

Theresa Jewel

Theresa Jewel

Pflanzenmörder, Weintrinker, Herbstliebhaber, Weihnachtsverrückt, Kleine Schwester, Trottel, wenn es um Spritztüllen geht, Ewiges Geburtstagskind, Sonnenanbeter, Sportmuffel, Optimist, Mitsinger, Blödquatscher, Langschläfer, Gläserrunterwerfer (um neues Geschirr zu kaufen), Süß und Salzig,
Theresa Jewel

Letzte Artikel von Theresa Jewel (Alle anzeigen)

Theresa Jewel Verfasst von:

Pflanzenmörder, Weintrinker, Herbstliebhaber, Weihnachtsverrückt, Kleine Schwester, Trottel, wenn es um Spritztüllen geht, Ewiges Geburtstagskind, Sonnenanbeter, Sportmuffel, Optimist, Mitsinger, Blödquatscher, Langschläfer, Gläserrunterwerfer (um neues Geschirr zu kaufen), Süß und Salzig,

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen